Publications

Publikationen_2

 

In the following I list some publications which I consider particularly relevant. A more complete list can be found here.

Articles and Book Chapters

 

How Brands Can Take Advantage of the Sharing Economy,

together with Fawn Fitter, SAP Inquiry Paper 2015

A New Perspective on Enterprise Resource Management,

together with Thomas Odenwald, in: MIT Sloan Management Review

The Potential of IT for Corporate Sustainability,

in: Sustainability 2014, 6, 4163-4180; together with S. Hack: http://www.mdpi.com/2071-1050/6/7/4163/pdf 

How IT Can Enable Sustainability Throughout Supply Chains

together with Hack, S., Blome, C., in: Scholz, C., Zentes, J. (eds.), Beyond Sustainability, Baden-Baden 2014, 184-202

Nachhaltigkeit und Innovation als Geschäftszweck von SAP

together with Hack, S., in: Altenburger, R. (ed): CSR und Innovationsmanagement, Springer-Gabler: Berlin/Heidelberg 2013, 79-98

Considering Planetary Boundaries – Transformation into a Post-Fossil Economy as a Business Challenge

together with Schneidewind, U., in: 360° – the Business Transformation Journal 2013, Issue 8, 6-17

Steht nicht in den Büchern – Unternehmenswert durch Nachhaltigkeit

in: Impuls. Das Magazin der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz, Mainz 2013, 20-23

Beyond Oil? Transformation in eine post-fossile Gesellschaft

together with Schneidewind, U., in: Business + Innovation 02/2013, 44-50

Sustainability Driving Innovation and Value Creation

together with Hack, S., in: Business + Innovation 03/2012, 26-32

Sustainability – Auf Knopfdruck? Keine Nachhaltigkeit ohne modernen IT-Einsatz

CCaSS News 16/2011, Ernst & Young, 8-13

Corporate Responsibility – Bloß Public Relations oder Überlebensfrage?

in: Michael S. Aßländer / Andreas Suchanek / Gotlind Ulshöfer (Hg.), Generationengerechtigkeit als Aufgabe von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, München und Mering 2007, 41-52

Warum wir eine Ethik der Technik brauchen

in: TU Contact Nr. 10, 05/2002, 20-22

 

Books

 

COVER_Nachhaltigkeit Handel_200

Nachhaltigkeit im Handel. Herausforderungen – Strategien – Umsetzung,

together with Kriener, K., Grimm, U., Cuvillier Verlag: Göttingen 2011

„Die Zeiten, in denen Nachhaltigkeit für Handelsunternehmen lediglich ein Randthema war, sind lange vorbei. Wie die gemeinsame Studie von SAP und dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der Universität St. Gallen mit dem Titel ‚Nachhaltigkeit im Handel: Herausforderungen – Strategien – Umsetzung‘ zeigt, ist Nachhaltigkeit für sie längst unverzichtbarer und immer wichtigerer Teil ihres Kerngeschäfts und Differenzierungsmerkmal. mehr...In dem komplizierten Geflecht aus gesetzlichen Regelungen und einer hohen gesellschaftlichen Erwartungshaltung stehen Unternehmen in unterschiedlichen Handelssegmenten nach Ansicht der Autoren grundsätzlich vier verschiedene Strategieansätze zur Verfügung. Dabei kann der gezielte Einsatz von Softwarelösungen besonders in den Bereichen Nachhaltigkeitsreporting und CO2-Management den Unterschied ausmachen.“
(SAP AG, 22.06.2011)

 

 

COVER_Handlung überindividuelles Konzept_200

Handlung als überindividuelles Konzept? Eine Untersuchung zur Rede vom technischen Handeln,

(Technikphilosophie Band 25) Münster / Hamburg / Berlin / London 2009

Unsere Welt ist hochkomplex und ausdifferenziert – die Handlungsspielräume für jede und jeden von uns werden kleiner. Entwicklungen in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft werden zunehmend von Organisationen und überindividuellen Entitäten bestimmt. Allerdings ist das Handlungskonzept bisher fast ausschließlich auf menschliche Personen angewendet worden. mehr... „Wenn nur die Einzelnen handeln, tragen auch nur die Einzelnen die Verantwortung für die Folgen ihres Tuns. Wenn dagegen technisches Handeln nicht mehr den Einzelnen, sondern wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Organisationen zuzuschreiben ist, müssen Wege gefunden werden, diese Organisationen auch für die Folgen ihres Handelns verantwortlich zu machen. Das ist ein Gedanke, der in der traditionellen Moralphilosophie keinen Platz hatte. Christian Berg weist überzeugend nach, dass hier ein Vorstellungswandel unumgänglich ist.“ (Günther Ropohl, Technikphilosoph)

 

 

COVER_CB_WrfE_200

Welt retten für Einsteiger – 30 Gründe für ein gutes Gewissen,

together with M. J. Hartung, München 2007 (2nd edition 2008)

Viele Menschen spüren, dass wir unseren derzeitigen „Konsumismus“ nicht dauerhaft werden fortsetzen können – schon gar nicht, wenn 8 oder 9 Milliarden Menschen ihn nachahmen wollen. Aber warum erst auf den großen Systemwechsel warten? Gemeinsam mit Manuel Hartung habe ich Wissen und Handlungsvorschläge zu einem gleichzeitig alltagstauglichen wie nachhaltigen Lebensstil gesammelt. mehr... „Mit diesem Gutes-Gewissen-Faktor errechnet nach Aufwand, Häufigkeit und Effekt einer Handlung, wird ‚Welt retten für Einsteiger‘ zu einem wirklich praktischen Umweltschutzbuch. Die Erklärtexte zu Themen wie ‚Energiesparen‘, ‚Abfallvermeiden‘ oder auch ‚Sinnvoll investieren‘ kommen zudem komplett ohne den moralischen Weltverbesserungszeigefinger aus.“ (Generalanzeiger Bonn)

 

 

 

 

COVER_Vernetzung als Syndrom_200

Vernetzung als Syndrom. Risiken und Chancen von Vernetzungsprozessen für eine nachhaltige Entwicklung,

Frankfurt am Main / New York 2005

Vernetzungsprozesse werden immer wichtiger – in Technik, Gesellschaft, Politik und Kultur. Für die weltweiten Vernetzungen sind vor allem zwei Technologie-Bereiche verantwortlich: Verkehrs- sowie Informations- und Kommunikationstechnologien. Telefon und Fax, Mobilfunk und Internet, E-Mail und »Ubiquitous Computing« vernetzen die Weltgesellschaft in immer rascheren Zyklen. mehr... Diese Vernetzungsprozesse zeichne ich in einem geschichtlichen Überblick nach, untersuche die Risiken und Chancen von Vernetzungsprozessen für eine zukunftsfähige Entwicklung und schildere in Bezug auf die gesellschaftlichen und ökologischen Wirkungen der Globalisierung, wo Punkte für eine nachhaltige Gestaltung von Vernetzungen liegen.

 

 

 

 

COVER_Homo faber_200_alternativ

Der Mensch als homo faber – Technikentwicklung zwischen Faszination und Verantwortung,

ed. with R. Charbonnier, E. Gräb-Schmidt, S. Wende, (Technikphilosophie Band 6) Münster / Hamburg / Berlin / London 2001

Alle faszinierenden und beängstigenden Entwicklungen der Technik sind durch menschliches Handeln hervorgebracht. Mit der beschleunigten Technisierung der Welt wächst daher auch die Verantwortung des Menschen. Kaum ein Handlungsbereich des Menschen, der immer auch homo faber ist, bleibt hier ausgespart. Verantwortliches technisches Handeln setzt den offenen Dialog derer voraus, die in praktischer und theoretischer Beziehung zur Technik stehen. mehr... In diesem Buch wird ein solcher Dialog dokumentiert, der den Bogen von der Theologie und Philosophie über die Ökonomik zur Physik und Ingenieurwissenschaft spannt. Ausgehend von grundlegenden Fragestellungen wird versucht, zu konkreten Handlungsmaximen zu gelangen.